Media Monady 154

media-monday-154
Erkennst du den Media Monady nicht, wenn du ihn siehst?

1. Filme werden für das Kino gemacht – sagt man ja so schön. Doch dann gibt es da ja auch noch Fernsehfilme. Die zeichnen sich für mich zuvorderst dadurch aus, dass ich sie selten bis gar nicht anschaue, besonders, wenn es sich um deutsche Produktionen handelt.

2. Als Literatur kann man ja vieles bezeichnen. Für mich sind natürlich auch Comics Literatur. Graphische Literatur, aber Literatur nichts desto trotz. Und wie überall gibt es dort zwar Schund, aber auch grandiose Meisterwerke, die an Schulen gelesen werden sollten.

3. Übermächtige Helden, die nicht sterben zu können scheinen insgesamt nicht sehr beliebt zu sein, und dass aus gutem Grund.

4. Nicht, dass man den Namen des Kameramannes kennen müsste, aber gerade Wally Pfister ist mir im Gedächtnis geblieben ob der ungewöhnlichen Blickwinkel und des einzigartigen Looks, denn er ist Chris Nolans bevorzugter Kameramann und irgendwie ist mir sein Stil vor allem in „The Dark Knight“ aufgefallen.

5. Animes schaue ich kaum, nicht, weil ich sie für qualitativ minderwertig halten würde, sondern weil ich mich mit japanischen Stilelementen und Erzählstrukturen nicht wirklich anfreunden kann.

6. Mobile Games – sprich Apps – zu aktuellen Kinofilmen verwende ich nicht.

7. Zuletzt gesehen habe ich „The Wolf of Wall Street“ und das war interessant, weil man sich fragt, ob Wall-Street-Broker wirklich derartig dekadent sind.

Advertisements

9 Kommentare zu “Media Monady 154

  1. Wortman sagt:

    Mit diesen Apps-Kram habe ich auch nichts am Hut.

  2. Illuminat sagt:

    „3. Übermächtige Helden, die nicht sterben zu können scheinen insgesamt nicht sehr beliebt zu sein, und dass aus gutem Grund.“

    Und die nicht übermächtigen werden halt immer wieder wiederbelebt, was denen auch was übermächtiges verleiht.

  3. greifenklaue sagt:

    In der letzten Antwort hast Du nen Buchstabendreher.

    Wolf of Wallstreet muss ich noch nachholen.

    Bei Comics bin ich vor gut zwei Jahren eingestiegen, an anspruchsvollen Comics kann ich Mouseguard sehr empfehlen!

  4. Robin Urban sagt:

    Mir geht’s mit Animes ganz genauso. Ich bin darüber hinaus immer noch der Meinung, Dino musste damals nur alle Superheldentitel einstellen (was mir echt weh tat), weil Mangas den Markt überschwemmt haben. Deshalb hab ich gegen die eine Aversion entwickelt und auch keine große Lust, meine Vorurteile abzubauen ^^

    • hemator sagt:

      Hach, die Dino-Zeit, das war noch was…
      Ich hatte ja in meiner Jugend durchaus meine Anime-Phase, wo ich das ganze, seinerzeit populäre (und freilich alles andere als anspruchsvolle) Zeug durchexerziert habe. Aber das ist dann auch ziemlich schnell wieder vergangen, und heute frage ich mich z.T., was genau damals die Faszination ausgemacht hat. Beim eher anspruchsvollen Zeug habe ich gegenwärtig irgendwie keinen Antrieb, mich rein zu vertiefen, gibt einfach zu viel anderes, das mich primär interessiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s