Media Monday 174

media-monday-174
But for me, it was monday.

1. In jedem Film, der in New York spielt, sieht man die Freiheitstatue. Können die nicht mal stattdessen… keine Ahnung, die meisten anderen New-York-Sehenswürdigkeiten sieht man auch ziemlich oft.

2. Ralph Fiennes zählt zu meinen liebsten Schauspielern, spätestens seit seiner Rolle als Lord Voldemort in „Harry Potter und der Feuerkelch“.

3. Das Soundtrack-Duo Reznor/Ross ist auch wieder so ein Hype, dem ich nichts abgewinnen kann, denn die beiden werden von „normalen“ Filmkritikern, die sonst kaum auf den Score achten, sehr häufig erwähnt (was für Filmmusikverhältnisse einem Hype gleicht), obwohl es in meinen Augen kaum einen Komponisten (oder ein Komponisten-Team) gibt, das in dieser Hinsicht unfähiger ist. Selbst der unkreativste Remote-Control-Soundtrack dient der Dramaturgie seines Films zumeist immer noch besser als „Verblendung“.

4. Hingegen für einige kommende Franchise-Soundtracks, etwa „Star Wars Episode VII“, „Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere“ und „The Avengers: Age of Ultron“ bin ich Feuer und Flamme, bekomme nicht genug davon und hoffe, dass die Komponisten das gewaltige Potential ausschöpfen, das ich sehe.

5. Im direkten Vergleich zu früheren Filmepochen sind die in den letzten Jahren entstandenen Filme ______ .
Ich finde die „früher-war-alles-besser“-Mentalität nicht so toll, aber es stimmt schon, dass gegenwärtig so viel adaptiert wird wie nie zuvor, sei es die klassische Roman- oder Comicadaption oder die Adaption eines bereits bestehenden Films in Form eines Sequels, Prequels, Remakes oder Reboots. Das bedeutet natürlich nicht, dass diese per se schlecht wären (oder umgekehrt), aber trotzdem wäre es schön, wenn es wieder ein paar mehr Originalkonzepte ins Kino schaffen würden.

6. Das Hörspiel/den Podcast ______ kann ich nur jedem empfehlen, der ______ , denn ______ .
Ich finde gerade zunehmend mehr gefallen an Podcasts, sowohl englischen als auch deutschen – in diesem Bereich wird die Auswahl auch immer größer, u.a. finden sich inzwischen deutschsprachige Star-Wars- oder Batman-Podcasts (etwa der Batcast auf batmannews.de. Auch zu Filmmusik gibt es einige tolle Sachen, wenn auch auf Englisch.

7. Zuletzt gelesen habe ich diverse Batman-Comics und das war zu Vorbereitungszwecken.

Advertisements

9 Kommentare zu “Media Monday 174

  1. Neeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnn! Ein Fehler im System! Aaaaaaaaaaahhh! Du kannst doch nicht einfach Trent und Atticus nicht mögen. Oh no. *lach*

    Aber ich kann verstehen, dass sich seit „The Social Network“ jetzt nicht soviel musikalisch verändert hat. Und mir eher selten einfallen würde, die Songs außerhalb des jeweiligen Filmes zu hören. Sie sind halt kein Danny Elfman.

    • hemator sagt:

      Hmm, da muss ich wahrscheinlich ein bisschen differenzieren. Mit ihrer Arbeit für NIN habe ich keine Probleme (nicht unbedingt mein Geschmack, das liegt aber daran, dass ich Industrial Rock u.ä. generell nichts abgewinnen kann). Mir geht es hier spezifisch im die beiden als Filmmusikkomponisten. Fairerweise muss man dazusagen, dass Fincher da auch alles andere als unschuldig ist, da er wohl immer relativ genau weiß, was er will und wie er es will. Es wäre durchaus möglich, dass es bei einem anderen Regisseur auch andere Ergebnisse geben würde – das ist schwer zu sagen.
      Vor allem die Musik zu „Verblendung“ finde ich wirklich schlimm, das gehört für mich zu einer der schlechtesten Filmkompositionen überhaupt. Ich habe hier (hoffentlich nachvollziehbar ;)) dargelegt, warum: https://hemator.wordpress.com/2014/04/22/musik-duell-gravity-vs-verblendung/

  2. Ralph Fiennes ausgerechnet wegen Voldemort zu schätzen zu beginnen, finde ich lustig! 😀 Bei mir wars „Der Englische Patient“! 😉 Aber ich bin halt schon so alt… 😉

    • hemator sagt:

      Ich kannte ihn durchaus schon vorher, u.a. aus „Roter Drache“ und „Schindlers Liste“, aber Lord Voldemort war quasi der springende Funke. Ich mag ihn ja ohnehin am liebsten, wenn er Psychopathen spielt. Wobei er in „Grand Budapest Hotel“ natürlich genauso großartig war.

  3. Oh ja Raph Fiennes – gute Wahl. Bei mir war es glaube ich „Roter Drache“, da ist er mir das erste Mal im Gedächtnis geblieben. Musste schon ein wenig feiern, als ich gehört habe, dass er Lord Voldemort spielen wird. 😀

    Was sagst du eigentlich zu dem Avengers 2 Trailer? Und zu dem wieder anderen Cast von Quicksilver und Scarlet Witch???

    • hemator sagt:

      Sah sehr interessant aus. Scarlet Witch und Quicksilver beurteile ich aber erst, wenn ich den Film gesehen habe. Beim DoFP-Quicksilver haben alle im Vorfeld über das Kostüm gemosert, und hinterher waren sie dann alle begeistert. 😀
      Ich hab ja auch weiterhin große Erwartungen an das MCU. War allgemein ein interessanter Monat für MCU-Fans, mit den ganzen Ankündigungen. Mit „Captain Marvel“ kommt ja jetzt auch der erste MCU-Film mit einer Superheldin als Titelfigur und der Infinity War wird in zwei Teilen umgesetzt.

      • Aber ehrlich mal … ich war total baff, als ich nichtsahnend auf die Filmseiten meines Vertrauens ging und da strahlten mir die ganzen Ankündigungen entgegen. V.A. weil ich extrem gespannt war, ob denn nun wirklich ein Dr. Strange und ein Black Panther Film kommt und jetzt ist es offiziell… und es gibt endlich bestätigte Casting-Meldungen – ich war ja hin und weg!
        Bei Captain Marvel muss ich aber passen. Die Figuren kenne ich nur vom Hörensagen. War aber mal lange überfällig, dass sie auch mal einen schwarzen Held und eine weibliche Heldin auftreten lassen.
        Ich finds total komisch, dass man sich nicht auf einen einheitlichen Cast von Quicksilber und Scarlet Witch geeinigt hat. Dachte mir ja, dass die X-Men und Avengers universen dann auch mal verschmelzen würden. Aber so? Bin aber natürlich trotzdem sehr sehr gespannt, was sie daraus machen.
        Ich gehöre auch zu denen, die Quicksilver Look scheiße fanden. Finde ich auch immer noch … wusste beim Film immer nicht, ob ich jetzt vor Lachen weinen muss, weil seine Szenen so genial sind oder ob ich weinen muss, weil sein Look so häßlich ist XD 😥 🙂

      • hemator sagt:

        Stimmt, die Zahl der Kino-Superhelden, die nicht männlich und weiß sind muss dringend wachsen. Immerhin kommt jetzt von Marvel „Captain Marvel“ und „Black Panther“ und von DC „Wonder Woman“, das sind immerhin Tendenzen in die richtige Richtung. Ein Black-Widow-Solofilm wäre im Grunde auch schon überfällig.
        Ist halt immer die Rechte-Frage: Fox hat die Rechte an Quicksilver und Scarlet Witch als Mutanten, die Marvel Studios (bzw. Disney) als Mitglieder der Avengers. In „Age of Ultron“ werden sie wohl weder Magnetos Kinder, noch überhaupt Mutanten sein, stattdessen wird es wohl eine neue Erklärung für ihre Kräfte geben.
        Die Möglichkeit, dass sich Fox, Disney (und/oder Sony) mal einigen, damit das zusammenwachsen kann, ist zwar theoretisch gegeben, aber gegenwärtig sträuben sich die Studios. Wobei Hugh Jackman in einem Interview mal gesagt hat, dass er gerne als Wolverine mal bei den Avengers mitmachen würde 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s