Stück der Woche: O Thanagor


O Thanagor ist nicht nur ein Stück, sondern ein Leitmotiv mit einigen Einsätzen. Dieses spezielle Thema, das eigentlich immer gesanglich begleitet wird, stammt aus „WarCraft III“ bzw. „World of WarCraft“. Die Musik dieses Franchise gehört nicht gerade zu den subtilsten oder komplexesten und schwelgt gerne in Bombast, aber ich muss zugeben, dass ich eine ziemliche Schwäche für sie habe (und das, obwohl ich WoW nicht einmal spiele). Das mit Abstand interessanteste Thema ist besagtes O Thanagor, das Arthas Menethil gilt, genauer gesagt dem Lichkönig Arthas Menethil. Zum ersten Mal zu hören ist es in der letzten Render-Sequenz des „WarCraft III“ Expansions „The Frozen Throne“: Nachdem Arthas sich den Helm des Lichkönigs aufgesetzt hat und die Kamera langsam vom Frostthron wegzoomt, erklingt O Thanagor. Diese erste Variation hört sich nach einem Klagelied für einen gefallenen Helden an und wird noch von einer Frau gesungen, während man später eher auf Chor und Knabensopran zurückgriff. Damals war noch nicht klar, dass dies einmal Arthas‘ Thema werden würde, es hätte auch ein atmosphärischer Ausklang des Videos sein können.
Wirklich etabliert als Thema des Lichkönigs wurde O Thanagor durch das zweite WoW-Expansion „Wrath of the Lich King“. Dessen Startsequenz (auf dem Spielsoundtrack unter dem Namen Arthas, My Son zu finden) setzt praktisch genau dort an, wo „Frozen Throne“ endet: Arthas sitzt immer noch auf dem Frostthron. Als er sich jedoch erhebt und ein wenig im Schnee spazieren geht, stimmt ein heller, klarer Knabensopran O Thanagor an. Dieses Thema setzt einen wunderschönen Kontrapunkt, da es eher klagend als bedrohlich klingt und macht Arthas nebenbei zur musikalisch interessantesten Figur des Franchise. Gleich darauf wird das Thema noch einmal gespielt, dieses Mal mit Chor.
Im Verlauf des Expansions bzw. des Patches „Fall of the Lich King“ taucht das O Thanagor noch einige weitere Male auf. Eine weitere Variation ist die sog. Ebon-Hold-Version, die in besagter Instanz auftaucht und Dank des dieses Mal männlichen Sängers äußerst geisterhaft klingt. Auch in dem Stück Assault on New Avalon finden sich zu Beginn Anspielungen.
Im Zuge von Arthas Tod in „Fall of the Lich King“ veröffentlichte Blizzard ein Requiem für den Lichkönig: Invincible, benannt nach Arthas‘ Pferd. Dieses Stück basiert natürlich ebenfalls auf O Thanagor, verleiht dem Thema aber noch eine weitaus größere Tragik, als es sowieso schon besitzt. Teile von Invincible werden auch verwendet, um die Endsequenz von „Fall of the Lich King“ zu untermalen.
In The Shattering, dem Anfangsstück des Soundtracks zu dritten WoW-Expansion „Cataclysm“ taucht O Thanagor in einer an Invincible erinnernden Chorversion noch ein letztes Mal auf (bei 6:38).

Versionen von O Thanagor:
Assault on New Avalon
Ebon-Hold-Variation
Invincible
The Shattering

O Thanagor in Zwischensequenzen:
Endsequenz von „The Frozen Throne“
Startsequenz von „Wrath of the Lich King“
Endsequenz von „Fall of the Lich King“

Siehe auch:
World of WarCraft: Arthas – Rise of the Lich King
Text von O Thanagor samt Übersetzung