Pirates of the Caribbean: At World’s End – Soundtrack


Tracklisting:

01. Hoist the Colours
02. Singapore
03. At Wit’s End
04. Multiple Jacks
05. Up Is Down
06. I See Dead People in Boars
07. The Bretheren Court
08. Parlay
09. Calypso
10. Whath Shall We Die For
11. I Don’t Think Now Is the Best Time
12. One Day
13. Drink Up Me Hearties

„Pirates of the Caribbean: At World’s End“ ist, trotz opulenter Bilder, der schwächste Teil der Reihe, allerdings hat er dafür den besten Soundtrack, denn für das Finale der ersten Trilogie schöpft Hans Zimmer aus den Vollen und liefert seinen bis dato besten und vielschichtigsten Soundtrack ab.
Der Score von „At World’s End“ wird von drei Themen dominiert, von denen zwei neu sind.
Da wäre zum ersten natürlich das dreiteilige Hauptthema des Films, meistens als Liebesthema bezeichnet, obwohl das ein wenig beschränkend ist, dieses Thema steht praktisch für den gesamten Film. Ähnlich wie He’s Pirate ist das Liebesthema sehr gegenwärtig, durch seine dreiteilige Natur und Zimmers Einfallsreichtum ist es allerdings um einiges vielseitiger als Ersteres; der Komponist weiß es stets sinnvoll einzusetzen und variiert es über ein großes Spektrum hinweg, von fröhlich (Up Is Down) über romantisch-erhaben (One Day) bis hin zu tieftraurig (I See Dead People in Boats). Die interessanteste ist natürlich die Enio-Morricone-Variation in Parlay.
Das zweite ist das bereits aus Teil 2 bekannte Cutler Beckett Thema, das Zimmer hier oft auf ähnliche Art und Weise einsetzt wie Howard Shore die absteigende Terz des Bösen oder das fünf-Takt-Schema im Soundtrack zu „Der Herr der Ringe“: Es mischt sich in andere Themen ein, „okkupiert“ sie gewissermaßen und steht so symbolisch für Becketts Machtzuwachs. Oftmals geht es mit dem neuen Thema der East India Trading Company einher. Leider ist das Cutler Beckett Thema, gemessen an seiner Wichtigkeit, abermals unterrepräsentiert. Auf den Soundtrack haben es viele der stärkeren Variationen nicht geschafft. Zu hören ist es unter anderem in Singapore und Parlay.
Das dritte wichtige Thema ist schließlich Hoist the Colours, welches sich inzwischen zu meinem persönlichen Favoriten entwickelt hat, noch vor He’s a Pirate. Dieses Thema ist die Melodie des Liedes (Hoist the Colors, erster Track), das die Piratenbruderschaft zusammenruft und steht damit natürlich auch für selbige sowie für die Freiheit des Piratentums. Die gesungene Form ist noch sehr langsam sehr langsam und traurig, doch im Verlauf des Films nimmt das Thema an Fahrt auf, bis es bei Elizabeths Ansprache schließlich als heroische, vom Chor begleitete Fanfare erklingt (What Shall We Die For).
Aber auch neben diesen dreien gibt es noch einiges von Interesse auf diesem Score. Auch die alten Themen werden weiterverwendet und -entwickelt. Tia Dalmas Thema etwa schwillt in Calypso passenderweise mächtig an, Jacks betrunkenes Thema erfährt in Multiple Jacks eine interessante, psychedelische Neuinterpretation und auch sonst taucht viel an Bekanntem an passender Stelle auf, allerdings ohne, dass es eintönig wird.
Der Höhepunkt des Soundtracks ist sicherlich I Don’t Think Now Is the Best Time, das ähnlich konzipiert ist wie Wheel of Fortune, nämlich als großes Actionstück mit Medley-Charakter. Vom Abspann (Drink Up Me Hearties) einmal abgesehen ist dies auch der einzige Ort, an dem man He’s a Pirate auf dieser CD findet, umringt von den meisten anderen wichtigen Themen. Das Charakterstück von „Pirates of the Caribbean“ wird zwei Mal miteingeflochten (im Film ist es noch ein drittes Mal zu hören), erfreulicherweise in der Variation, die am wenigsten nach Gladiator klingt.
Fazit: Im Gegensatz zum Film ist der Soundtrack praktisch optimal; die alten Themen werden gelungen weiterverwendet, es kommt eine Vielzahl neuer Melodien hinzu (Liebesthema, Hoist the Colours, Sao Feng Thema etc.) und alles fügt sich schließlich zu einem gelungen Gesamtpacket ab. Bis heute Hans Zimmers beste Arbeit.

Siehe auch:
Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl – Soundtack
Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest – Soundtrack
Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides – Soundtrack
Pirates of the Caribbean: Remixed and Unreleased