Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest – Soundtrack


Tracklisting:

01. Jack Sparrow
02. The Kraken
03. Davy Jones
04. I’ve Got My Eye on You
05. Dinner is Served
06. Tia Dalma
07. Two Hornpipes (Tortuga)
08. A Family Affair
09. Wheel of Fortune
10. You Look Good Jack
11. Hello Beastie
12. He’s a Pirate Tiesto Remix

Für den zweiten Teil der „Pirates of the Caribbean“ Reihe – mein Lieblingsteil der Trilogie – ergriff Hans Zimmer persönlich den Taktstock. Zwar ist der deutsche Komponist auch nicht immer der innovativste Soundtrack-Schreiberling, aber im Großen und Ganzen ist seine Arbeit für diesen Film um einiges interessanter und ausgefallener als der erste Teil – allerdings bei Weitem nicht so leicht konsumierbar. Einerseits hat sich Zimmer durchaus weiter von „Curse of the Black“ entfernt, ohne sich allerdings völlig davon zu distanzieren, wie das die Komponisten der „Harry Potter“ Filme regelmäßig tun.
Schon allein die Track-Aufteilung spricht in dieser Hinsicht Bände. War beim ersten Soundtrack alles irgendwie hingeklatscht und zum Teil mit völlig unpassenden Titeln versehen, wählt Zimmer bei „Dead Man’s Chest“ zumindest bei der ersten Soundtrack-Hälfte einen anderen Weg: Statt die Tracks wie so häufig chronologisch oder irgendwie (ebenso häufig, man betrachte mal den Soundtrack zu „Harry Potter und der Orden des Phönix“) anzuordnen, sortiert Zimmer thematisch. So wird dem Hörer im ersten Track allerhand Material zu Jack Sparrow (passenderweise ist das Stück auch so betitelt) präsentiert, unter anderem eine Weiterentwicklung des „betrunkenen Themas“ aus Teil 1 und ein neues Actionthema, das, obwohl einige Ähnlichkeiten vorhanden sind, ein wenig düsterer daherkommt als He’s a Pirate. The Kraken und Davy Jones gehören beide mit zu den stärksten Stücken, vor allem Davy Jones hat es mir angetan – dort wird das Thema besagter Figur zuerst von der Spieluhr und dann von der Orgel vorgetragen. Selbiges Motiv taucht auch in The Kraken auf, zusätzlich zum rockigen Thema des possierlichen Tierchens, das entfernt an das Thema des Weißen Hais erinnert.
Im Mittelteil gibt es dann auch das eine oder andere Wiedersehen mit bekannten Themen, unter anderem mit Jacks triumphaler Einmarschmelodie (in I’ve Got My Eye on You) und dem Motiv von Barbossas Piraten in Tia Dalma. Hier wird natürlich auch gleich das mysteriöse Thema besagter Figur vorgestellt, das allerdings reichlich unmarkant ausfällt.
Der spaßigste Track ist sicherlich Two Hornpipes (Tortuga) – dieses Stück untermalt die Wirtshausprügelei und macht einfach gute Laune. In eine ganz ähnliche Richtung geht auch Dinner is Served.
Die restlichen Stücke sind wieder „gewöhnlicher“, will heißen: nicht mehr thematisch geordnet. Interessant zu erwähnen ist sicher, dass He’s a Pirate, welches in Teil 1 geradezu überrepräsentiert war, auf der „Dead Man’s Chest“ CD nur ein einziges Mal vorkommt, nämlich im Actionhöhepunkt Wheel of Fortune, dass gewissermaßen ein Medley vieler wichtiger Themen des ersten und zweiten Teils darstellt. A Family Affair, You Look Good Jack und Hello Beastie schließlich sind drei eher düstere und fast schon traurige Stücke, die es in diesem Ausmaß im ersten Teil nicht gab. In Letzterem hört man auch – zum einzigen Mal auf dieser CD – das (zumindest auf den gewöhnlichen Soundtracks) gnadenlos unterrepräsentierte Cutler Beckett Thema (hierzu später mehr).
Geschlossen wird die CD vom He’s a Pirate Tiesto Remix, völlig überflüssigem und nutzlosem Techno-Gedudel, in dem ich besagtes Stück bis heute nicht gefunden habe. Statt des Remixes hätte man lieber das Abspannstück noch mit auf den Soundtrack packen sollen.
Fazit: Musikalisch und thematisch ist „Dead Man’s Chest“ weitaus interessanter als „Curse of the Black Pearl“, allerdings auch ein wenig anspruchsvoller und weitaus weniger angenehm zu hören. Gelungen sind vor allem die neuen Themen für Davy Jones und den Kraken, die alten Themen werden sinnvoll eingegliedert und insgesamt wird erfreulicherweise auch mehr variiert. Ein sehr gelungener Score, allerdings noch nicht der Höhepunkt der Reihe.

Siehe auch:
Pirates of the Caribbean – The Curse of the Black Pearl – Soundtrack
Pirates of the Caribbean: At World’s End – Soundtrack
Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides – Soundtrack
Pirates of the Caribbean: Remixed and Unreleased

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s